Amateur Communities im Test

Herzlich Willkommen auf amateurtestberichte.com, dem neutralen Test Portal zum Thema Amateur Erotik.

Unser ehrenamtliches Team besteht aus echten Kennern der Szene und versorgt Euch regelmäßig mit unabhängigen und ausführlichen Testberichten diverser Amateur Communities.

Nachfolgend findet Ihr eine Übersicht der 10 am besten bewertesten Portale, durch einen Klick auf den nachfolgenden Button gelangt Ihr zum Archiv aller bereits getesteten Portale.

Zu den Testberichten

Amateurtestberichte ist zu 100% unabhängig

Frivol.com

Einleitung

Kürzlich haben wir eine weitere bekannte Amateur Plattform besucht, welche auf den Namen frivol.com hört und bereits seit dem Jahre 2009 online ist, man kann diese also auch schon zu den etablierten und eingefahrenen Plattformen im Deutschen Netz zählen. Natürlich wollten wir wissen, ob die Plattform auch wirklich so frivol ist wie Sie vorgibt zu sein, aus diesem Grund haben wir Ihr einen ausführlichen Testbesuch abgestattet, über die dabei gewonnenen Eindrücke könnt Ihr Euch in den folgenden Zeilen dieses Testberichtes informieren.

Funktionen

Die Startseite von frivol.com gleich denen der meisten anderen modernen Amateur Portale, man findet eine Übersicht der wichtigsten Funktionen der Plattform sowie einen kleinen Vorgeschmack davon, was einen im Inneren erwartet, zum Beispiel die derzeit beliebtesten Amateure, auch einen kleinen aber feinen Überblick über die letzten sowie bestbewerteste Amateur Pornos bzw. Bilder erhält man. Um in den Mitgliederbereich zu kommen, muss man sich vorerst kostenlos registrieren, wozu die Angabe eines Benutzernamens, eines Passwortes sowie einer gültigen E-Mail-Adresse ausreicht, nach der Bestätigung seiner Anmeldung mittels Klick auf den Aktivierungslink in der Willkommens-Mail befindet man sich dann auch schon im internen Bereich. Dort angekommen hat man die Möglichkeit sein Profil auszufüllen, auch kann man selbst einige frivole Bilder von sich hochladen, auch wenn man sich nicht als Amateur angemeldet hat. Selbstverständlich kann man auch auf die Suche nach Amateuren gehen und diese anhand einer wirklich umfangreichen Suchfunktion finden, auch nach Videos und Bildern kann man suchen. Die Features der Plattform halten sich leider ein wenig in Grenzen, denn viel mehr als sich die von den Amateuren hochgeladenen Videos und Bilder anzuschauen bzw. runterzuladen, kann man auf der Plattform nicht wirklich viel machen. Es ist weiterhin noch möglich die Amateure per Mail zu kontaktieren, auch einen Webcam Chat gibt es, wobei dieser heutzutage aber auch schon zum Standard gehören dürfte. Als einziges Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen großen Plattformen bietet frivol.com seinen Mitgliedern die Möglichkeit in Gruppen beizutreten, welche in der Regel nach den Vorlieben Ihrer Mitglieder benannt wurden, dies kennt der ein oder andere vielleicht schon von Facebook. Das wars dann aber auch schon, ein wenig ernüchternd, dennoch machen wir natürlich weiter im Programm.

Amateure

Unsere Stimmung war durch die mageren Features der Plattform ein wenig gedämpft, da haben wir uns in Bezug auf die angemeldeten und aktiven Amateure eigentlich gar keine großen Hofnungen mehr gemacht, diesbezüglich wurden wir aber eines besseren belehrt und äußerst positiv überrascht. Zu unserem Testabschluss vor einigen Tagen waren auf der Plattform satte 359.000 Amateure angemeldet, eine unglaubliche Zahl die bisher noch von keinem anderen Portal welches wir getestet haben übertroffen wurde. Sagen muss man dazu allerdings, das Karteileichen sowie Männer die sich als Amateur angemeldet haben nicht herausgefiltert zu werden scheinen, denn online war fast über unseren gesamten Testzeitraum nur ein Bruchteil dieser unglaublich hohen Zahl, aktuell zum Beispiel 160 weibliche Amateure. Wenn es um die privaten Pornos der Amateure geht, kann die Plattform aber wieder ganz oben mitspielen, denn aktuell findet man um die 6.000 heiße Videos aus den verschiedensten Kategorien, private Sexbilder findet man aktuell sogar über 12.000 auf der Plattform, diesbezüglich haben wir also nichts zu meckern. Die Amateure mit denen wir in Kontakt waren, haben sich uns gegenüber auch allesamt sehr kontaktfreudig und aufgeschlossen gezeigt, wir hatten trotz der wenigen Features also eine wirklich heiße Zeit auf dem Portal.

Kosten

Wie üblich benötigt man auch auf frivol.com sogenannte Coins um sich die hochgeladenen Bilder und Videos der Amateure anzuschauen, auch für die Livecams muss man einige Coins aufwenden. 2.000 Coins haben einen Gegenwert von 19,99€, wobei man viele Videos schon für günstige 20 Coins erwerben kann, die Preise halten sich also in Grenzen. Desweiteren erhält man je nach gewählter Zahlungsmethode auch noch einige Gratis-Coins geschenkt, bis zu 2.500 Extra-Coins kann man abstauben, es könnte sich also eventuell lohnen nur aus diesem Grund eine andere Zahlungsmethode zu verwenden. Diesbezüglich steht eine die Zahlung per Lastschrift, Kreditkarte, Sofort-Überweisung, Überweisung sowie Bar (per Brief) zur Verfügung, alle gängigen Zahlungsoptionen werden also angeboten. Abschließend sei zu diesem Punkt noch zu erwähnen, dass bei einer Zahlung per Lastschrift oder Kreditkarte natürlich ein absolut neutraler Verwendungszweck verwendet wird, für Außenstehende ist es also nicht nachvollziehbar, dass die Zahlung mit einer ziemlich frivolen Plattform in Verbindung steht.

Sicherheit

Wenn es um die Sicherheit der Plattform frivol.com geht sind wir ein wenig zwiegespalten, denn diese wird nur teilweise gewährleistet. Die Plattform an sich befindet sich nämlich nicht hinter einer sicheren SSL-Verschlüsselung, auch nicht der interne Bereich. Die Zahlungsabwicklung wird dagegen komplett verschlüsselt übertragen, sodass man sich zumindest bei dem Erwerb von Coins keine Gedanken machen muss, idealerweise bessert der Betreiber aber noch mal nach und verschlüsselt auch den gesamten internen Bereich der Community, Sicherheit ist schließlich die Mutter der Porzellankiste. Wenn es um die Sicherheit in Bezug auf die angemeldeten Amateure geht, orientiert sich die Plattform dagegen wieder am gängigen Branchen-Standard, auch hier müssen alle Amateure vor der endgültigen Freischaltung nämlich eine Verifizierung durchlaufen, den sogenannte Fake-Check. Sowohl gültige Ausweisdokumente als auch das mittlerweile sehr bekannte Fakecheck-Bild müssen die Amateure einsenden, ansonsten haben diese keine Möglichkeit mit den Usern zu kommunizieren oder Ihren Content hochzuladen.

Fazit

Frivol.com gehört bestimmt nicht zur absoluten Elite der Deutschen Amateur Plattformen, dafür fehlen dem Portal einfach einige innovative und exklusive Features, auch sind nicht immer sonderlich viele Amateure online. Dennoch würden wir das Portal aber unter den Top 5 Communities ansiedeln, denn es sind wirklich extrem viele Amateure angemeldet, welche auch dementsprechend viele Filme und Bilder hochgeladen haben und zudem auch noch sehr kontaktfreudig sind, viele treffen sich auch mit Ihren Fans auf ein heißes Sextreffen. Wer mal reinschnuppern möchte kann dies also ohne Bedenken tun, zumindest hatte wir während unserem Testbesuch sehr viel Spaß auf der Plattform.

Jetzt den Anbieter besuchen
  1. Peter schrieb:

    Hi,

    Ihr habr absolut recht, bei dne tausenden Amateuren findet man wirklich viele Karteileichen, allerdings sind die aktiven Amateure dafür auch umso kontaktfreudiger, habe schon das ein oder andere Sex- und Drehtreffen dort verabreden können 🙂

    MFG Peter

    Funktionen
    Glaubwürdigkeit
    Sicherheit
    Benutzerfreundlichkeit
    Hilfe & Support

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Bewertung für diesem Anbieter:
Funktionen
Glaubwürdigkeit
Sicherheit
Benutzerfreundlichkeit
Hilfe & Support