Amateur Communities im Test

Herzlich Willkommen auf amateurtestberichte.com, dem neutralen Test Portal zum Thema Amateur Erotik.

Unser ehrenamtliches Team besteht aus echten Kennern der Szene und versorgt Euch regelmäßig mit unabhängigen und ausführlichen Testberichten diverser Amateur Communities.

Nachfolgend findet Ihr eine Übersicht der 10 am besten bewertesten Portale, durch einen Klick auf den nachfolgenden Button gelangt Ihr zum Archiv aller bereits getesteten Portale.

Zu den Testberichten

Amateurtestberichte ist zu 100% unabhängig

Vermeintliche Amateure versuchen Geld zu ergaunern

Heute veröffentlichen wir leider mal wieder eine etwas unerfreuliche News auf amateurtestberichte.com, es geht nämlich mal wieder eine Betrugsmasche auf den verschiedenen Amateur Communities um, vor welcher wir Euch warnen wollen. Alle Jahre wieder versuchen vermeintliche „Amateure“ den Usern der bekannten Amateur Communities das Geld aus der Tasche zu ziehen und leider gibt es auch immer wieder männliche Mitglieder der entsprechenden Portale, welche auf diese Masche hereinfallen. Damit zumindest unsere Leser gewarnt sind, informieren wir Euch nachfolgend über die aktuelle Betrugsmasche und geben Euch zusätzlich noch einige generelle Hinweise, wie man sich vor solchen Praktiken schützen kann.

„Amateure“ verlangen Geld für vermeintliche Treffen

Aktuell melden sich auf vielen verschiedenen Amateur Plattformen „Amateure“ an, welche anschließend User aus Ihrer näheren Umgebung suchen und diese kontaktieren. Nach einem kurzen Schriftverkehr bieten die „Amateure“ den Usern an, sich mit Ihnen zu treffen, um zum Beispiel gemeinsam einen Amateur Porno zu drehen oder einfach nur so Sex zu haben. Die meisten User freuen sich natürlich über dieses Angebot und willigen ein. Anschließend verlangen die entsprechenden „Amateure“ jedoch im Voraus einen Geldbetrag, welcher per Paysafe Card, Western Union oder anderen möglichst anonymen und/oder schlecht rückverfolgbaren Zahlungsmethoden übermittelt werden soll. Als Grund wird zum Beispiel angegeben, dass man sich für das Treffen noch ein paar heiße Dessous kaufen oder schon mal das Hotelzimmer bezahlen möchte, auch Fahrtkosten werden manchmal als Grund genannt. Die Beträge sind nicht sonderlich groß und bewegen sich in der Regel zwischen 50,00 und 100,00€, aus diesem Grund schöpfen die meisten Männer anscheinend auch keinen Verdacht. Zu einem Treffen kommt es anschließend natürlich nicht, der Mann schaut also dumm aus der Wäsche und die Betrügerin ist um ein wenig Geld reicher.

So schützt man sich vor derartigen Betrugsversuchen

Regelmäßig versuchen Bauernfänger die Gutgläubigkeit der Männer auf entsprechenden Portalen auszunutzen um schnelles Geld zu machen, was leider auch immer wieder klappt. Aus diesem Grund sollte man sich einige Verhaltensregeln auferlegen, welche dafür sorgen, dass man nicht auf derartige Betrugsversuche reinfällt. Zum einen sollte man immer Misstrauisch sein, wenn sich eine Amateurin bereits nach einem sehr kurzen Schriftwechsel mit einem treffen möchte, denn dies kommt eher selten vor, in der Regel möchte nämlich auch eine Amateurin erst mal wissen, mit wem sie es zutun hat. Desweiteren sollten alle Alarmglocken schrillen, wenn eine Amateuren Geld für zum Beispiel ein Treffen oder getragene Unterwäsche im Voraus verlangt und dies nicht über den offiziellen Weg der entsprechenden Plattform abgewickelt werden soll. Bekommt man derartige Anfragen, sollten man das entsprechende Profil dem Support der Plattform melden, damit diese die entsprechende Amateurin überprüfen können. So schützt man nicht nur sich, sondern ggf. auch noch andere männliche Mitglieder des Portals, da Profile dieser Art in der Regel zeitnah vom Support entfernt werden.